Home Programm Dialog - Informationen - Beratungsgremien

3. Dialog - Informationen - Beratungsgremien.

Eine gute Gemeindeverwaltung führt einen Dialog mit ihren Einwohnern, Vereinigungen, Beamten und Abgeordneten ... um aufgrund der daraus gewonnenen Erkenntnisse und Wünsche der Bewohner die notwendigen politischen Entscheidungen abzuleiten. Alle Einwohner müssen gut informiert werden über getroffene Entscheidungen, die vielen Dienstleistungen, sowie die Subventionsmöglichkeiten der diversen Behörden.

Wussten Sie, dass Sie auf der Website von Sint-Genesius-Rode selten auf nützliche Websites von anderen Instanzen weiterklicken können, weil “die derzeitige politische Mehrheit das nicht will”?

Wussten Sie, dass die Broschüren der flämischen Regierung z.B. über Brustkrebsprävention, Subventionen für Energiesparmaßnahmen, Informationen über Demenz, … durch diese Mehrheit nicht verteilt werden, sondern auf dem Sammelplatz für getrennten Müll landen?

Wussten Sie, dass es in Rode nur 1 offizielles Beratungsgremium gibt, und zwar die "Gemeentelijke Commissie voor Ruimtelijke Ordening" (Gemeindekommission für Raumordnung und -planung). Zusätzlich dazu gibt es kein einziges, offizielles Beratungsgremium ! Keinen Sport-, Jugend- oder Kulturrat, keinen Senioren-, Umwelt- oder Mittelstandsrat, … Auch kein "Lokaal Overleg Kinderopvang" (lokales Beratungsgremium für Kinderbetreuung), was jedoch gesetzlich festgelegt ist. Daher fehlt auch jegliche Koordination und politische Vorgabe (Aktionsplan) für die Betreuung von kranken Kindern, Tagesstätten, Ferienbetreuung, außerschulische Kinderbetreuung. Es existiert weder ein Umweltplan, noch ein Kulturplan. Und es kommt noch schlimmer: Diese Mehrheit will selbst keinen Gebrauch machen von den vorhandenen Initiativen und Subventionen, welche die Flämische Regierung hierfür anbietet. Zum Glück gibt es die gemeinnützige Gesellschaft de Rand (www.derand.be), die inoffiziell diesen Mangel an Rücksprache und Information so gut wie möglich zu kompensieren versucht, selbst in mehreren Sprachen.

Wählen Sie RESPECT in die Mehrheit, dann setzen wir uns mit Sicherheit dafür ein, dass ein Kinderbetreuungsplan aufgestellt wird; dass Sie von der Gemeindewebsite wohl auf Websites in verschiedenen Sprachen weiterklicken können; dass die Informationsbroschüren wohl verteilt werden und dass Beratungsgremien effektiv ins Leben gerufen werden und ordnungsgemäß ablaufen. Die bestehenden gemeinnützigen Gesellschaften Culturele Raad Rode (Kulturrat Rode), Jeugdwerkgroep Rode (Jugendarbeitsgruppe Rode), Sportoverleg (Sportrat) müssen als offizielle Beratungsgremien anerkannt werden.

RESPECT wird ebenfalls dafür sorgen, dass Einwohner gut informiert werden über einen aktuellen Laufschrift-Ticker, eine informative Gemeindezeitung und eine zugängliche Website, die Sie einfach über alle sozialen sowie andere Einrichtungen informiert, ebenso wie über die Subventionen, die von den diversen Behörden angeboten werden.

Formulare müssen digital abrufbar und herunterladbar sein. Auch mit Beanstandungen und Ideen muss jeder Bürger sich bei einem Ombudsdienst oder über die Website melden können.

Eine gute Planung und Informationen über Bauarbeiten und Umleitungen sind notwendig, zumal die GEN-Bauarbeiten (Gewestelijk Express Net = regionales Expressnetz) demnächst an den Gleisen durchgeführt werden.