Home Dienstleistungen

4. Dienstleistungen.

4.1 Kinderbetreuung.

Das vorgeschriebene “Lokaal Overleg Kinderopvang” (Lokale Beratungsgremium Kinderbetreuung) hat die derzeitige Mehrheit niemals organisiert. Daher fand auch keine Koordination statt und es wurde kein Aktionsplan für die Betreuung von kranken Kindern, Tagesbetreuung, Ferienbetreuung, außerschulische Kinderbetreuung erarbeitet … Obwohl die Behörden viele Initiativen und Subventionen hierfür einplanen, will diese Mehrheit diese vielen Chancen ungenutzt lassen. RESPECT möchte diesen Rückstand aufholen.

4.2 Service für Senioren, Menschen mit einer Behinderung, sozial Benachteiligte, …

Jede Gemeinde ist verpflichtet einen LSB - Lokaal Sociaal Beleidsplan (lokalen sozialen Aktionsplan) - aufzustellen anhand gründlicher Verhandlungen mit allen Akteuren auf diesem Gebiet, sowohl private als auch öffentliche. Diese politische Mehrheit hat sich auf “einen Minimalplan” beschränkt. Für RESPECT ist ein LSB (lokaler sozialer Aktionsplan) ein unentbehrliches Instrument zur Umsetzung einer guten Sozialpolitik; hier darf die Messlatte durchaus etwas höher gelegt werden. Ambition ist absolut kein Schimpfwort, denn je höher die Zielsetzungen, desto mehr kann erreicht werden.

RESPECT möchte die Selbsthilfe fördern z.B. durch die sogenannte 'mantelzorg' (freiwillige Betreuung von Pflegebedürftigen), häusliche Pflege, Anpassung der Wohnung, Unterstützung eines starken sozialen Netzes oder größere persönliche Mobilität.

REPECT möchte für jeden frei zugängliche Einrichtungen und Dienste organisieren, indem eine soziale Mischung der Bevölkerung angestrebt wird, um so Ghettobildung und Armut entgegenzutreten und soziale Innovation und Solidarität zwischen den Generationen und auch den Kulturen zu fördern.

Das Pflegeheim “de Groene Linde” entspricht nicht mehr den heutigen Standards und wird im Herbst teilweise renoviert und durch ein neues Gebäude ersetzt.

RESPECT möchte, dass die Preise bezahlbar bleiben und dass das alte Gebäude soweit wie möglich zu subventionierten, betreuten Wohnformen umgebaut oder als Tagespflegeheim eingerichtet wird.

Rode hat ein gut funktionierendes “soziales Haus”, Magnolia, und eine dynamische Seniorenpolitik: häusliche Pflege, begleitetes Wohnen, Servicezentrum, Pflegeheim ... RESPECT möchte sich weiter in dieses Thema vertiefen auf Basis einer Umfrage unter Senioren in Bezug auf deren Bedürfnisse, welche durch die Universität VUB und die Provinz durchgeführt und finanziert wird. Viele Gemeinden nehmen bereits jahrelang an derartigen Umfragen teil. Nach langem Drängen durch die heutige Opposition hat die Mehrheit in Rode sich letztendlich dazu entschieden, nach den Wahlen daran teilzunehmen!? Dies ist erneut ein Beispiel dafür, dass die derzeitige Mehrheit diese Gelegenheit aus unbekannten Gründen nicht nutzen wollte.
Respect beabsichtigt, ein Infopaket mit nützlichen Informationen über Dienste und Subventionen an alle Senioren auszuteilen.

Wussten Sie, dass die Mehrheit nicht am kostenlosen Brustkrebs-Screening interessiert war und dass das Mammobiel auf dem Dorfplatz nicht willkommen war? Hat Sprache hiermit etwas zu tun? Dank der Provinz und der gemeinnützigen Gesellschaft de Rand, die den Vorhof des Gemeindezentrums GC de Boesdaalhoeve zur Verfügung stellt, kann diese Aktion glücklicherweise doch durchgeführt werden.

4. 3 Wohnungspolitik.

Beinahe jede Gemeinde verfügt über einen sogenannten “woonloket” (Wohnschalter), wo Informationen über Wohnungsbau, Renovierungen, Zuschüsse, Mietzuschüsse, Sozialwohnungen, billige Kredite, Raumstrukturpläne usw. erhältlich sind… aber in Rode gibt es einen derartigen Info-Schalter nicht. Warum wird kein Gruppeneinkauf für Energie angeboten?

Unsere Nachbargemeinden Linkebeek und Drogenbos starteten ein “sociaal verhuurkantoor” (soziales Vermietungsbüro). Wussten Sie, dass Rode sich weigerte, diese Initiative zu ergreifen, die von der Provinz subventioniert wird? Es wäre doch ein ideales Instrument, um auch gegen leere Häuser und Verfall anzugehen.

In Rode existiert nur 1/5 der durchschnittlichen Anzahl der Sozialwohnungen in Flandern. RESPECT wird sicherstellen, dass das Immobilienprojekt für die Novarode-Stätte der gesetzlichen Norm für den sozialen Wohnungsbau nachkommt. Mit der "Vlaamse Huisvestingsmaatschappij" (Flämische Gesellschaft für Sozialwohnungen) muss weiter verhandelt werden damit diese in Rode investiert.

Krisenhilfe stellt eine Notwendigkeit dar. Vor Kurzem wurde eine einzige Wohnung zur Verfügung gestellt (der alte Bügelshop auf dem Gelände des Alten- bzw. Pflegeheims).

Wohnungen müssen auf neue Wohnformen eingestellt sein, angepasst an die alternde Bevölkerung, wie z.B. Känguruwohnungen, …
RESPECT strebt eine bezahlbare, qualitätsvolle, differenzierte Wohnungspolitik an in Funktion der verschiedenen Wohnbedürfnisse (Senioren, Alleinstehende, Menschen mit einer Behinderung ...); dies im Hinblick auf Sicherheit, Verkehrsqualität, den sozialen Kontext und abgestimmt auf die täglichen Bedürfnisse der gesamten Nachbarschaft.

Der ländliche Charakter von Rode muss respektiert werden. D.h., keine Hochhäuser und alle Grünflächen müssen erhalten werden.

4.4 Bildung

RESPECT will eine qualitätsvolle Bildung für jedes Kind mit Schwerpunkten für den kompletten Entwicklungsprozess wie Mehrsprachigkeit, Kreativität, Gesundheit, Bewegung, Fertigkeiten ... Für diese “flankierende” Bildungspolitik kann die Gemeinde allen Schulen auf ihrem Territorium besondere Unterstützung bieten, z.B. durch Subventionen für Busfahrten für Extra-Muros-Aktivitäten, für die Entwicklung von Sprachkompetenz, usw.

Wussten Sie, dass die Mehrheit zusätzliche Sprachlehrer bezahlt für die französischsprachige, aber nicht für die niederländischsprachige Gemeindeschule? RESPECT will zusätzliche Sprachlehrer für jede Schule in Rode, denn jedes Kind hat das Recht auf zusätzlichen Sprachunterricht.

Wussten Sie, dass französischsprachige Eltern von Kindern in der niederländischsprachigen Gemeindeschule um Sprachunterricht in Niederländisch gebeten haben in dieser Schule? Die Schule für Erwachsenenbildung GLTT wollte diese Kurse kostenlos anbieten, aber wiederum stimmte die heutige Mehrheit nicht zu. Auch im Gemeindezentrum GC de Boesdaalhoeve werden Ihnen viele Initiativen in Bezug auf Sprachen, Kultur, Integration und Begrüßung angeboten. RESPECT will diese lobenswerten Initiativen promoten und unterstützen.

Nach Rücksprache mit allen Instanzen, die Sprachinitiativen anbieten, wird nach der Optimalisierung von Mehrsprachigkeit gesucht. Falls hierfür zusätzliche Mitarbeiter eingestellt werden müssen, dann wird dies für alle Schulen in Rode gleichermaßen gehandhabt.

4.5 Jugendpolitik

Die Mehrheit übt keine Jugendpolitik aus. Es gibt keinen Jugendberater, keine Gemeindeinfrastruktur oder Subventionen für ein Jugendheim. Die Jugendlichen organisieren sich selbst in der gemeinnützigen Gesellschaft 'vzw Jeugdwerkgroep Rode', um zusammen für sich selber zu sorgen und die Subventionen in Anspruch zu nehmen, die ihnen zustehen. RESPECT möchte die 'Jeugdwerkgroep Rode' als ein vollwertiges Gemeinde-Beratungsgremium anerkennen und einen echten Kurs bezüglich der Jugendpolitik abstecken.

Die Jugend ist die Zukunft unserer Gemeinde, daher müssen ihr alle Gelegenheiten geboten werden. Es muss genügend Treffpunkte geben, tolle Spielwiesen und Spielplätze.

Den Jugendvereinen müssen maximale Fördermittel geboten werden.

4.6 Kultur – Sport – Tourismus

Wussten Sie, dass die politischen Verantwortlichen Initiativen, um die Bevölkerung sportlich zu betätigen, verbieten anstatt zu unterstützen? Die Initiative “Kleuters leren fietsen” (Initiative, um Kindergartenkindern das Fahrradfahren beizubringen) bekam keinen Zugang zu der Sportinfrastruktur in der Gemeinde! Das Gleiche gilt für die Initiative “initiatie van minder bekende sporten” (Einführung in weniger bekannte Sportarten). “De Gordel”, der bereits seit 32 Jahren ein Flämischer Rad- und Wanderklassiker ist, bekam keine Zulassung mehr, einen Treffpunkt in Rode zu organisieren!

Wussten Sie, dass das Kulturzentrum 'de Wauterbos' jährlich hohe Kosten verursacht, was die Instandhaltung und die Reparaturen betrifft, aber dass es effektiv viel zu wenig genutzt wird?

RESPECT beabsichtigt das Kulturzentrum in eine echte “Begegnungsstätte” umzuwandeln mit weiteren Anreizen für Initiativen, welche die verschiedenen Gemeinschaften enger zusammenbringen.

RESPECT wird untersuchen, ob die Turnhalle erweitert werden kann oder ob ein Kooperationsvertrag mit den Schulen abgeschlossen werden kann, die dann ihre besagte Infrastruktur für die Sportvereine in Rode zur Verfügung stellen würden.

Sportvereine spielen eine wichtige Rolle in der Gemeindestruktur und brauchen daher jede Art von Unterstützung.

Perle im 'Vlaamse Rand' (flämische Peripherie). Unsere Gemeinde liegt am Rand des Waldes Zoniënwoud und verfügt über eine große Anzahl von schönen Fleckchen, die oftmals unbekannt sind. Mit Hilfe eines gut ausgebauten Wander- und Fahrradwegenetzes wollen wir unsere Gemeinde zu einem reizvollen Anziehungspunkt machen nicht nur für jeden, der dort wohnt, sondern auch für Personen von außerhalb damit auch sie unsere grüne Gemeinde entdecken.

RESPECT will den Wald Zoniënwoud, das Feld 'Waterloos veld', das Tal 'Kwadebeekvallei', die Teiche von 'Zevenbronnen' promoten, was sanfte Sportarten betrifft mit gut gepflegten und beschilderten Rad- und Wanderwegen und für die Sportliebhaber eine echte Mountainbike-Strecke anlegen.